Lampen

Nichts ist schrecklicher, kälter und grausamer als eine nackte Birne an der Decke. Lampenschirme sind ein sehr wichtiges Element, um sich in einem Raum wohl zu fühlen. Dabei ist nicht nur die Lichtstärken beeinflussbar, sondern auch die Farbe, die erheblich dazu beiträgt, ob man sich gerne in der Lichtquelle aufhält.

Retro-Lampen passen fast zu jedem Möbelstil. Der Vorteil dieser Lampen ist die Farbgebung, denn sie sind zumeist fröhlich und sind auch ohne Licht sehr dekorativ. Stehlampen beispielsweise passen in jede Ecke, hinter ein Sofa, neben einen Tisch, ans Fenster. Man kann sie immer wieder variieren. Zudem sind sie in sich verstellbar und so kann gezielt eine bestimmte Stelle im Raum beleuchtet werden, ohne dass erst ein Deckenleuchter den gesamten Raum erhellt. Retro-Stehlampen haben meist einen Chromearm und -sockel, an dem der Lampenschirm befestigt wird. Aus Stoff, aus Glas oder Papier - die Lampe ist alleine oftmals schon dekorativ.

Tischlampen im Retro-Stil passen beispielsweise auf den Nachttisch im Schlafzimmer oder auch ins Arbeitszimmer, wenn der Möbelstil dementsprechend angepasst ist. Hier ist es hauptsächlich der Schirm, der die Lampe zur Retro-Lampe macht, der Sockel an sich simpel und klein.

Im Kinderzimmer machen sich Lampen in dieser Stilrichtung besonders gut, wenn sie aus hellen, kräftigen Farben sind und dazu ein lustiges Design haben. Ein Mädchen wird zum Beispiel eine rosa Retro-Lampe lieben, die zu ihrer Zimmereinrichtung passt und ihren weiblichen Charakter widerspiegelt.

Retro-Lampen werden heute in vielfacher Weise angeboten und man findet sie in allen Lampen-Geschäften auch als Deckenbeleuchtung. Wer etwas originelles sucht, sollte auf die zahlreichen Flohmärkte gehen. Dort gibt es viele dieser Lampen, die noch von Großmutters Zeiten stammen und oftmals für wenig Geld angeboten werden.